Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren




Infos zum Artikel
Autor: Teut Juncker
Datum: 27.10.2007
Views: 4134
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 3 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 3 von 5
bei 2 Bewertung(en)

klassische Segelschiffsmodelle und Ihre Vorbilder

Die Zeiten in denen selbstgebastelte Segelschiffsmodelle auf den heimischen Dorfteichen um die Wette segelten ist längst überholt. Dennoch sind klassische Segelschiffsmodelle wieder in vielen Haushalten zur Dekoration anzufinden.

Ursprünglich wurden solche Schiffsmodelle vor Beginn des echten Yachtbauens angefertigt um den Auftraggeber dieser klassische Segelyacht einen ersten Eindruck seiner neuen beauftragten Yacht zu vermitteln. In den schweren Zeiten wurden dann die heute noch selten anzutreffenden Halbmodelle gefertigt im Spiegelglasrahmen gefertigt um Zeit und Material zu sparen.

Um dem späteren Orginal recht ähnlich zu wirken verwendete man auch in der Modellbauwerft schon die Plankenbauweise. Hier werden die einzelnen kleinen Planken bereits auf die Spannten wie im späteren Orginal geklebt. Eine Arbeit die geschickte Finger ausführten. Erst viel später wurden diese Modelle aus Kostengründen in Vollholzmodellbauweise hergestellt.

Bekannte J-Yachten, Columbia u.ä. haben Ihren Ursprung in bekannten Modellbauwerkstätten damaliger Zeiten.
Im heutigen Zeitalter werden die modernen Racer natürlich am Computer gezeichnet, stellenweise werden diese auch auf hochmodernen computergesteuerten Maschinen gefertigt.
Vorbei die Zeit des handwerklichen Könnens? Der Umgang mit Dechsel, Hobel, Stechbeitel und Kalfatereisen? Mit Sicherheit sind diese typischen Bootsbauwerkzeuge heute eher selten auf den Werften anzutreffen, dennoch die Basis handwerklicher perfektion im Yachtbau.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz