Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Sven Kusterer
Datum: 12.04.2013
Views: 2056
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Karabiner sichern das Klettererlebnis

Sportkarabiner gehören zur Grundausstattung jedes Kletterers. Hierbei handelt es sich um einen speziell gefertigten Haken mit Verschluss. Im Klettersport dienen Karabiner in erster Linie der Verbindung zwischen Klettergurt und Kletterseil. Für diesen besonders sicherheitssensiblen Teil der Ausrüstung gelten besondere Qualitätsanforderungen.

Unterschiede bei den wichtigsten Karabinern

Karabiner, wie sie im Baumarkt zu finden sind, sind für den Klettersport ungeeignet. Sportkletterer benötigen sogenannte Verschlusskarabiner. Der Schnapper ist das Teil des Karabiners, das sich öffnen lässt. Hiermit kann ein Seil in den Sportkarabiner eingeführt werden. Bei einem Verschlusskarabiner wird beim Schnapper mit Hilfe von verschiebbaren oder verschraubbaren Hülsen ein unbeabsichtigtes Öffnen verhindert. Man unterscheidet Kletterkarabiner nach Art der Sicherung des Schnappers. Schraubkarabiner werden mit einem verschraubbaren Gewinde gegen Öffnen des Schnappers geschützt. Beim Twistlock-Karabiner muss der Schnapper gegen eine Feder gedrückt und gedreht werden, damit er sich öffnet. Zudem gibt es ausgereiftere Schnappsicherungen wie den Ball-Lock. Jede dieser Sicherungsarten hat Vor- wie Nachteile. Teilweise kommen diese Typen auch unterschiedlich zum Einsatz. Zeitgemäße Sportkarabiner sind aus Aluminium gefertigt, um das Gewicht der Kletterausrüstung möglichst kleinzuhalten. Die meisten Sportkarabiner weisen eine ovale Form auf, die einem D gleicht. Auch die unterschiedlichen Formen bieten Vor- und Nachteile. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Kletterkarabinern ist die sogenannte Bruchlast, die in Kilonewton angegeben wird. Sportkarabiner müssen in der Europäischen Union gewisse Mindestanforderungen erfüllen. Je größer die angegebene Bruchlast, desto größer ist auch die Sicherheit für den Kletterer. Die Längsbruchlast beschreibt diejenige Kraft, die aufgewendet werden muss, um den Sportkarabiner auf Längsseite zum Brechen zu bringen. Analog verhält es sich mit der Querbruchlast. Oftmals wird zusätzlich die Bruchlast bei offenem Schnapper angegeben. Diese ist deutlich geringer als in geschlossenem Zustand. Beim Gewicht des Karabiners gilt die Faustregel: Je schwerer der Sportkarabiner, desto größer die Bruchlast.

Große Auswahl an Karabinern bei Sport Schuster

Es gibt zudem zahlreiche spezielle Sportkarabiner auf dem Markt. Ein Express-Set besteht aus zwei Karabinern, die mit einer Bandschlinge, der Expressschlinge, verbunden sind. Spezielle Sportkarabiner sind auch Bestandteil von Klettersteigsets. Um den richtigen Karabiner auszuwählen, muss man also den genauen Einsatzschwerpunkt kennen. Zudem erleichtert eine große Auswahl an Karabinern die Wahl des richtigen Modells. Im Internet ist die Auswahl auf den Seiten von Sport Schuster besonders gut. Hier werden nahezu alle auf dem Markt befindlichen Modelle mit ihren Eigenschaften ausführlich dargestellt und beschrieben. Auch andere zu den Karabinern gehörende Produkte können erworben werden. Expertentipps runden das gute Angebot ab.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2022 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz