Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Sebastian Binder
Datum: 30.04.2013
Views: 6938
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Fitnessübungen für Zuhause neu entdecken

Wie kann man sich in den eigenen vier Wänden fit halten ohne Hanteln oder eine Hantelbank zu besitzen? Ist das überhaupt möglich? Ja, das ist alles machbar!

Auch mit Fitnessübungen für Zuhause kann man ein effektives Training, mit oder ohne Hilfsmittel, effektiv gestalten. Alles was man dazu braucht, neben seinem Körper, ist die notwendige Portion Motivation und Durchhaltevermögen. In dem Zusammenhang ist nichts ist schlimmer als sich ständig zu sagen: "Ich könnte ja mal etwas tun.." oder "Ich fang morgen mit Fitness und Sport an..". Dann macht man es in den meisten Fällen eh nicht! Ich habe diese Erfahrung auch gemacht, dass es manchmal etwas schwierig ist, die Arschbacken zusammenzukneifen. Aber im Endeffekt zahlt es sich doch ungemein aus. Vor allem die Gesundheit ist einer der wichtigsten Faktoren, der oft in Vergessenheit gerät.

Doch wie funktioniert das nun genau? Viele Übungen können mit dem eigenen Körpergewicht absolviert werden. Zu den bekannten wie Kniebeugen oder Liegestütze gesellen sich dann Übungen, die auf die Namen Bergsteiger oder Russische Drehung hören. Diese so genannten "body weight exercises" (BWE) aktivieren, im Gegensatz zu Isolations-Übungen, in den meisten Fällen mehrere Muskelgruppen gleichzeitig. Dadurch ist es möglich mit wenig Übungen und relativ kurzer Zeit den gesamten Körper zu trainieren.

Weiterhin gibt es auch noch Übungen die mit Hilfsmitteln zu trainieren gehen, die denk ich jeder Zuhause zur Auswahl hat. Nämlich Handtücher, Stühle oder Rucksäcke. Dieses einfache Equipment kann das Training bereits wesentlich erschweren, wodurch natürlich der Trainingserfolg größer wird. Da sind besonders die Übungen "Rudern mit Handtuch" oder "Bizeps-Curl mit Handtuch" zu nennen. Am Stuhl kann man Dips machen. Und durch einen gefüllten Rucksack, kann man die Kniebeuge oder Liegestütze um ein Vielfaches erschweren. Die Übungen sind abwechslungsreich, erfüllen aber ihren Zweck, nämlich dem Stärken der Muskulatur. Dadurch sollte es nicht langweilig werden! Jedem steht es natürlich frei, sich seinen eigenen Trainingsplan zusammenzustellen oder zu ergänzen. Dadurch kann man seine persönlichen Ziele noch präziser definieren und auch messen. Schafft man den Plan? Und wenn ja mit wie vielen Wiederholungen? Und wie sieht es beim nächsten Training aus? Schaffe ich mehr Gewicht oder halte ich länger durch? Wichtig ist nur, den Willen mitbringt, es herauszufinden.

Mir persönlich macht das Training in den eigenen vier Wänden sehr viel Spaß! Vor allem, wenn man noch einen Trainingspartner hat und die Musik hören kann, die gefällt. Außerdem spart es den Weg zum Studio und die Kosten die dafür überhaupt erst anfallen bzw. entstehen. Sicherlich mag sich der geübte Fitness-Sportler denken, ohne Latzug-Gerät oder Klimmzugstange geht es nicht. Ich bin der Meinung, dass man sich daheim auch fit halten und gezielt Muskeln aufbauen kann. Man sollte es nur mal ausprobieren. Die Frage ist aber auch wo hin man will!? Was will man erreichen? Diese Fragen muss sich zum Glück jeder selbst beantworten und zu einem sportlichen Ergebnis kommen.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz