Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Tobias Fendt
Datum: 22.06.2012
Views: 1610
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Der lange, aber leichte Weg zum Erfolg

Der Großteil der Europäer klagt über Hüftspeck und Bauchfett. Nahezu zwei Drittel der Bürger Europas sind mit dem eigenen Aussehen unzufrieden und wünschen sich einen durchtrainierten Körper und eine ästhetische Figur. Der Weg zum Waschbrettbauch mag nicht so schwer sein, es ist aber ein langer Weg, den man mit Geduld passieren muss. Täglich werden neue Produkte, Techniken, Formeln oder Trainingsmethoden auf den Markt gebracht, die allesamt einen schlanken und fettfreien Körper versprechen. Dabei werden die Kunden immer unsicherer, denn hinter den Produkten steckt oft der Wunsch nach finanziellem Gewinn.

Um wirklich erfolgreich seinen Körper zu formen – sei es Hüft- oder Bauchspeck loswerden oder den Muskelaufbau voranzutreiben – sollte man sich als erstes über einige grundsätzliche Körpervorgänge bewusst sein. Egal, wie der Körper aussieht und welches Trainingsziel die Person verfolgt: Wenn man weniger Kalorien aufnimmt, als man verbraucht, sinkt das Körpergewicht, da die Fettspeicherung gehemmt wird. Wenn ein Kalorienplus vorliegt, gleichzeitig aber ein effektives Muskeltraining durchgeführt wird, wird die Muskulatur gestärkt und Muskelmasse aufgebaut. Eine durchtrainierte Muskulatur erschwert die Fettspeicherung und optimiert den Stoffwechsel. Man kann also mehr essen, ohne Fett anzusetzen, da die Kalorien bei sportlicher Betätigung schneller verbrannt werden.

Eine gesunde Ernährung verhilft dem Sportler zum Erfolg. Zucker, schlechte Fette oder schwer zu verdauende Nahrungsmittel hemmen den Fettabbauprozess. Eins steht schon mal fest: Nur durch regelmäßiges Training verschwindet das Fett und die Muskulatur wird geformt. Natürlich gibt es auch hier einige Trugschlüsse und Missverständnisse, wie z. B. dass Fettzellen in Muskelzellen umwandelbar wären oder, dass man lokale Fettspeicher, wie Hüftspeck oder Bauchfett mit bestimmten Übungen bekämpfen könne. Durch ein ähnliches Labyrinth werden wir als Konsumenten in Bezug auf die Ernährung getrieben. Von Ägypten-Diät über Null-Diät bis hin zur Punkte-Diät und vielen anderen, stehen Hunderte von Konzepten zur Verfügung, die alle einen gewaltigen Fehler haben: Sie sind zeitlich begrenzt.

Wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, benötigt der Körper eine gewisse Zeit, um zunächst den Fett abzubauen und die Fettspeicherung auszugleichen. Jedes Programm, das für die Fettverbrennung erarbeitet wurde und den Terminus “Diät” in sich trägt, bietet keinen dauerhaften Erfolg. Der sogenannte Jo-Jo-Effekt ist so gut wie garantiert. Das Wort „Diät“ sollte also aus dem Sprachgebrauch verschwinden. Das magische Wort ist dafür: „dauerhafte Ernährungsumstellung“.
Der menschliche Organismus benötigt neben Kohlenhydraten unbedingt Proteine und gute Fette (Omega 3). Der Mangel an nur einem dieser Elemente würde all Ihre Anstrengungen zunichte machen. Der großzügige Konsum von Wasser ist Grundvoraussetzung. Vor allem im Sommer sind drei Liter Wasser ein Muss.

Ein Muskelaufbau- bzw. Sixpack Training wird natürlich noch effektiver, wenn man professionelle
Schritt-für-Schritt Ratgeber hat, die einem exakt erklären was zu tun ist und so den Trainingserfolg
enorm verbessert. Wie genau man seine Bauchmuskeln trainieren sollte, zeigt Fitness-Experte
Tobias Fendt in seinen kostenlosen 7 Sixpack Checklisten unter Muskel-Guide.de.

Viel Spaß und Erfolg im Training!
Tobias Fendt
hallo@muskel-guide.de
www.Muskel-Guide.de.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2022 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz