Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Tobias Fendt
Datum: 22.05.2012
Views: 1386
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Effektives Muskelaufbau Training

Kraft und Muskeln entwickeln: Das wünschen sich heutzutage immer mehr Menschen. Stress und Überbelastung am Arbeitsplatz wecken bei vielen den Wunsch, in der Freizeit Körper und Geist zu trainieren. Am besten funktioniert das durch ein gut strukturiertes Muskelaufbau Training. Dazu gehört aber auch eine ausgewogene Ernährung, die den Muskelaufbau fördert.

Erholung gehört dazu

Ein gutes Muskelaufbau Training beginnt mit der Erholung der Muskeln. Es hat also keinen Sinn, so oft wie möglich zu trainieren und bestimmte Muskelgruppen unnötig zu belasten. Die Muskeln müssen sich richtig erholt haben, bevor man zur nächsten Trainingseinheit übergeht. Je mehr Wiederholungen ein Training enthält, umso mehr Zeit benötigen die Muskeln, um sich davon zu erholen. Die menschlichen Muskelfasern benötigen Zeit, um sich mit dem immer intensiver werdenden Training auf die kommende Belastung anzupassen. Coaches empfehlen mindestens 24 Stunden zwischen den Trainingseinheiten und alle drei Monate mal eine komplette Woche kein Training. In der Nacht sollte man mindestens acht Stunden schlafen und ein einstündiges Nickerchen machen, bevor man zum Training übergeht. Fitness-Betreiber empfehlen zu Beginn ein gutes Muskelaufbau Training ein bis zwei Mal in der Woche. Denn auch beim Muskelaufbau Training gilt: Weniger ist mehr!

Ohne Ehrgeiz kein Sixpack

Vor allem im Winter, wenn der Mensch über die Ernährung mehr Kalorien zu sich nimmt, sei regelmäßiges Training zu empfehlen. Somit wird zunächst Fett abgebaut und man kann im Frühling mit dem Muskelaufbau beginnen. Nur, wenn man nicht locker lässt und ambitioniert trainiert, schafft man es, die perfekte Sixpack Figur im Sommer zu erreichen.

Bevor man trainiert, sollte man immer seine Ziele vor Augen haben. Ein gut strukturiertes Fitness Programm hilft oft, sich an die Trainingszeiten zu halten und regelmäßig Sport zu treiben.

Du bist, was du isst

Um schneller ans Ziel zu kommen, sollte man drei wichtige Aspekte in Betracht ziehen. Zwei davon wurden bereits aufgeführt: Erholung und regelmäßiges Training. Ein dritter Faktor ist die Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung gilt als überaus wichtig. Zu wenig essen führt auf keinen Fall zum Muskelaufbau. Man verliert zwar Körpergewicht, aber der Organismus ist geschwächt und wehrt sich vor zusätzlicher Belastung wie einem Muskelaufbau Training im Fitness-Saal. Fast-Food und fetthaltiges Essen sei ebenfalls zu vermeiden, raten Experten. „Du bist, was du isst“, heißt es immer. Schwabbel-Fast-Food bedeutet also ganz bestimmt auch ein Schwabbel-Bauch. Wenn es um die Ernährung geht, so sollte man unbedingt den Aufbau-Booster Nummer 1 zu sich nehmen. Protein ist der wichtigste Bestandteil einer Ernährung, die kombiniert mit Sportübungen zu schönen Muskeln führen sollte. Mindestens zwei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht solle man täglich verzehren.


Ein Muskelaufbau- bzw. Sixpack Training wird natürlich noch effektiver, wenn man professionelle
Schritt-für-Schritt Ratgeber hat, die einem exakt erklären was zu tun ist und so denTrainingserfolg enorm verbessert. Wie genau man seine Bauchmuskeln trainieren sollte, zeigt Fitness-Experte Tobias Fendt in seinen kostenlosen 7 Sixpack Checklisten unter Muskel-Guide.de.
Viel Spaß und Erfolg im Training!


Tobias Fendt
hallo@muskel-guide.de
www.Muskel-Guide.de.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2022 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz