Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Second- Life-Info.de
Datum: 10.09.2007
Views: 2818
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 3 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 3 von 5
bei 4 Bewertung(en)

Second Life

Wer will das nicht, ein zweites Leben? Noch mal ganz von vorn anfangen. Die begangenen Irrtümer umgehen. Zumindest vom Namen her könnte Second Life (SL) diese Ansprüche erfüllen. In der Online-Simulation, die seit 1999 von Linden Lab in San Francisco zum leben erwachte, ist es zumindest teilweise möglich ein zweites Leben zu leben, selbstredend nur virtuell. Denn Second Life ist eine vom Spieler erfundene Welt, die seit ihrem Start am 24. Juni 2003 ständig erweitert wird. Waren es am Anfang nur einige tausende, sind mittlerweile viele Millionen Spieler angemeldet.

Es wurde von dem Betreiber zu Beginn nur die 3D-Infrastruktur geliefert. Alles Weitere liegt bei den Avataren. Das sind die Spielfiguren in der digitalen Onlinewelt, deren aussehen mit Hilfe eines Programms vom Spieler selbst bestimmt werden kann. Männer werden zu Frauen und andersherum. Jedenfalls tritt die Mehrheit der Spieler im eigenen Geschlecht in SecondLife auf.

Nach dem registrieren und einloggen können die Spieler Dinge erschaffen, durch die Second Life-Welt laufen, und mit anderen User aus der ganzen Welt Kontakt aufnehmen. Autos sind in dieser Welt eigentlich ohne wirklichen Wert. Die Spieler bewegen sich zwischen derzeit 9500 Inseln mittels Teleportation. Etwas wie bei Captain Kirk und der Crew vom Raumschiff Enterprise. Viel leichter wird dieser Weg des Reisens durch jederzeit zu setzende Landmarken (Koordinaten) oder durch eine bereits eingebaute Suchfunktion.

Ansonsten gehen die Spieler in der Online-Simulation herum und können mit einem anderen User chatten. Seit mehreren Monaten wurde die Kommunikation durch Voice erweitert, sodass diese Plattform mehr zur Kommunikation ausgelegt ist.

Bezahlen kann man in SL mit Linden-Dollar (L$), 1000 L$ sind umgerechnet ca. 2,70 US-Dollar, bzw. 3,70 Euro. Das ist eben das Besondere, das Spielgeld kann in die Wirklichkeit transferiert werden. Wer Geld verdienen möchte kann tanzen gehen, fürs herumsitzen Geld kassieren oder einfache Jobs annehmen. Neben den Nutzern aus jeder Bevölkerungsschicht haben auch weltweit agierende Unternehmen SL für sich entdeckt.

Damit die Spieler auch wissen, was in den oft verwirrenden Sphären von Second Life so alles abgeht gibt es einige Newsseiten wie Second-Life-News, die die Spieler auf dem Laufenden halten.

Weiter Informationen:

Second-Life-Info.de
Blumenbergstrasse 16
3013 Bern, Schweiz
Mail: 0001@second-life-info.de.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2021 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz