Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Antonio Legrottaglie
Datum: 30.07.2007
Views: 5907
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 3 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 3 von 5
bei 4 Bewertung(en)

Waldbrände am Gargano in Apulien

Die hohen Sommertemperaturen, die derzeit in Süditalien herrschen, sind die Ursache an dem Desaster, an den katastrophalen Waldbränden in Apulien, über die in der nationalen wie internationalen Presse berichtet wird. Jedes Jahr kommt es in den heißen Sommerregionen Europas zu Waldbränden. Mal in Südfrankreich, mal in Griechenland und auch in Italien. Es ist traurig zu erfahren, dass Hunderte von Hektar Naturparadies in einem Augenblick zerstört werden, einfach so. Idyllische, bewaldete Steilhänge, die malerisch ins Meer abfallen. Die betroffenen Ortschaften Peschici und Vieste sind die Inbegriffe für herrlichen Sommerurlaub, inmitten von unberührter Natur.

Umso erschreckender ist es aber, wenn man aus der italienischen Presse hört, dass Pyromane das Feuer gelegt haben sollen. Das Feuer habe sich in unmittelbarer Nähe einer Gasflaschenfabrik entwickelt, was sich nicht nach Zufall anhört. Zwischenzeitlich ist auch bereits eine verdächtige Person verhaftet worden. Sogar Ferienanlagen direkt am Meer, wie u.a. das in einer schönen und ruhigen Bucht von Peschici gelegene Centro Turistico San Nicola mit beliebten Campingplatz sind komplett zerstört. Menschen, die sich jahrelang in der Tourismusförderung bemühen und internationale Tourismusmessen besuchen, um ihr fantastisches Produkt in Apulien anzupreisen, wie der Eigentümer des besagten Centro San Nicola, der uns persönlich bekannt ist, verlieren auf einen Schlag alles. Touristen, die sich natürlich das ganze Jahr über auf ihren Urlaub gefreut haben, versetzt in Angst und Schrecken. Für Gäste, die ihren Urlaub in Peschici und Umgebung stornieren möchten, wurde ein Telefono blu Sos Turista eingerichtet (Zentrale 080-5654870). Der Landesminister für Tourismus der Region Apulien, Massimo Ostillio, versicherte aber bereits am Freitag (27.07.07), dass 80% der Ferienunterkünfte am Gargano wieder geöffnet haben und dass zahlreiche Touristen wieder in ihre Hotels und zu ihren Campingplätzen zurückgekehrt sind. Die lokalen Behörden versprechen, dass sie alles daransetzen werden, um die Pyromanen zu fassen und Licht auf die Ereignisse zu werfen. Nun haben aber auch die anderen, die eigentlich nicht Betroffenen, eine schwierige Situation zu meistern. Tourismusgebiete wie der Gargano, die gerade in der Hochsaison fast ausschließlich vom Tourismus leben, verlieren ein großes Geschäft.

Es ist aber dennoch wert, eine Reise nach Apulien zu unternehmen. Ob Gargano oder der überhaupt nicht betroffene Süden der Region, Apulien hat sehr sehr viel zu bieten. Keine andere Region Italiens kann mit stolzen 800 Kilometern fantastischer Küste aufwarten. Kristallklar das Meer, traumhafte Strände, eine ausgezeichnete Küche für Feinschmecker und einzigartige Sehenswürdigkeiten wie das Stauferkastell von Friedrich II. Castel del Monte, die direkt am Meer gelegene Kathedrale von Trani, malerische Hafenstädtchen und Fischerdörfer, Trullidörfer wie Albeobello, dessen Innenstadt zum Kulturerbe der UNESCO zählt und idyllische Kunststädte wie die pittoreske Weiße Stadt Ostuni zwischen Bari und Brindisi warten auf Sie.
Tauchen Sie ein in eine jahrtausend alte Geschichte und lassen Sie sich vom Flair Apuliens verzaubern!.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz