Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Fabian Schäfer
Datum: 25.01.2011
Views: 1319
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Anfertigung eines Prototypen

Es kann der Baumeister oder nicht zuletzt ein Schmuckdesigner sein. Nach ersten Entwürfen am Rechner kommt die Phase, ein Muster anzufertigen und sein Gedanken in den Händen zu halten.

Dieser Tage ist es auf dem Markt von allerhöchster Relevanz, dass ein Erzeugnis tunlichst in kurzer Zeit entwickelt wird. Um einen funktionsfähigen Prototypen herzustellen, existiert seit etwa 10 Jahren ein Verfahren mit dem Namen Rapid Prototyping, zu dem auch 3D-Printing zählt. Im Zuge dessen erlaubt es Entwicklungszeiten, die vormals Monate in Forderung nahmen, auf einige wenige Tage oder Wochen zu verknappen. Jene Arbeitsweise beschreibt eine komplett neue sowie zügig aufbauende Produktionstechnik im Zusammenhang mit Prototypen und Vorserien. Es lassen sich hiermit aus vorhandenen Computer Aided Design-Dateien frei von größeren Abweichungen fertige Werksstücke fabrizieren, die aus etlichen Materialschichten errichtet sind. Als Datenschnittstelle wird das STL-Format benützt. In dem Arbeitsgang selber, welches in den 80er Jahren allgemein bekannt wurde, wird das Werksstück aus ungeformtem Rohstoff unter der Inanspruchnahme von chemischen Effekten hergestellt.

In erster Linie hilft das Rapid Prototyping in dem Sinne, um erste Modelle herstellen zu lassen. Dessen ungeachtet , hat sich das Aufgabenfeld in den letzten Jahren vergrößert. Es wird obendrein im Gebiet der Werkzeugfertigung, der Fertigherstellung sowie in der Softwareherstellung angewandt.

Es erscheint aus diesem Grund nicht verblüffend, dass mittlerweile alle modernen Entwicklungsabteilungen diesen Prozess nutzen. Bekanntermaßen sind diese Fertigungsmaschinen nicht gerade preisgünstig, eröffnen viele Rapid Prototyping Dienstleister ihren Kunden, nichtsdestotrotz nennen auch Technische Universitäten geeignete Geräte ihr Eigen.

Die Tendenz präsentiert, dass Rapid Prototyping keinesfalls bloß als Entscheidungshilfe heran gezogen wird, sogar die Serienherstellung hat sich zur Rapid Production entwickelt. Diese Technik macht es realisierbar, in einem kurzer Zeitraum mehrere tausend Stücke anzufertigen.
.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2021 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz