Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Andreas Lange
Datum: 13.10.2010
Views: 1795
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Schüßler Salze

Das Schüßler Salz wird in 12 Salzarten unterschieden und hat die wichtige Aufgabe die körperliche Gesundheit im Gleichgewicht zu halten. Der menschliche Körper besteht aus verschiedenen Mineralsalzen. Ist die Versorgung der körpereigenen Zellen gestört, kann es zu Krankheitsbildern führen, welche sich durch Schüßler Salze beheben lassen. Durch die 12 Schüßler Salze lassen sich eine Vielzahl von Krankheiten einfach und sehr wirkungsvoll behandeln.

Schüßler Salze sollten aber nicht erst angewendet werden, wenn die Krankheit schon weit fortgeschritten ist, sondern schon vorab als Vorbeugemaßnahme oder nach überstandener Krankheit. Für akute Krankheiten eigenen sich Schüßler Salze deshalb nicht. Diese dienen vielmehr die körpereigenen Salzreserven zu stärken und für einen langfristigen Schutzmechanismus zu sorgen.

Die Schüßler Salze werden in

- Nr. 1. Calcium Fluoratum
- Nr. 2. Calcium Phosphoricum
- Nr. 3. Ferrum Phosphoricum
- Nr. 4. Kalium Chloratum
- Nr. 5. Kalium Phosphoricum
- Nr. 6. Kalium Sulfuricum
- Nr. 7. Magnesium Phosphoricum
- Nr. 8. Natrium Chloratum
- Nr. 9. Natrium Phosphoricum
- Nr. 10. Natrium Sulfuricum
- Nr. 11. Silicea
- Nr. 12. Calcium Sulfuricum

eingeteilt, wobei jede Salzart ein individuelles Einsatzgebiet hat. Schüßler Salze lassen sich in pulverisierter Variante, als Tabletten und Streukügelchen käuflich erwerben. Für die äußere Anwendung auf der Haut gibt es auch Salben.

Der Einsatz von Schüßler Salz eignet sich unter anderem bei Beschwerden, wie Angstzustände, Hautprobleme, Nervenschmerzen, Depressionen und nach überstandenen Krankheiten.
.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2024 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz