Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Patrick Berger
Datum: 22.09.2010
Views: 1982
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Implantat Halterungen

Wenn Zähne fehlen, welche infolge von Karies zerstört wurden oder auch ausgefallen sind, dann gilt es eine Entscheidung zu fällen, welcher Zahnersatz sich für den jeweiligen Patienten am besten eignet. Dies hängt natürlich vom medizinischen Befund, aber auch von der finanziellen Lage des Patienten ab. Besonders begehrt sind Zahnimplantate. Das Implantat, ein Fremdkörper, wird dabei direkt in den Kieferknochen eingesetzt. Dieses Teilgebiet der Zahnheilkunde wird Implantologie genannt.

Durch Implantate können jedoch nicht nur einzelne fehlende Zähne ersetzt werden. Sie dienen auch als Implantat Halterung für Brücken oder Prothesen. Dies ist der Fall, wenn mehrere Zahnlücken vorhanden sind. So kann auf einen herausnehmbaren Zahnersatz verzichtet werden und auch in ästhetischer Hinsicht ermöglicht die Implantat Halterung exklusive Ergebnisse.

Zahnimplantate stellen einen unwahrscheinlichen Vorteil in Bezug auf das optische Bild dar. Das Selbstwertgefühl wird somit ungemein aufgewertet. Schließlich leben wir in einer Gesellschaft, in der das Äußere einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Fehlende Zähne können durch die dadurch entstehende Kieferrückbildung zu einer Veränderung der Gesichtszüge führen. Insbesondere junge Menschen leiden darunter sehr, aber auch die älteren Leute fühlen sich mit Implantaten so richtig wohl. Schließlich wird dadurch auch ein normales Essen und Sprechen ermöglicht.

Dank Implantat Halterung kann sogar denen geholfen werden, die keine eigenen Zähne mehr besitzen. Zwei Implantate genügen, um eine festsitzende Prothese anbringen zu können. Bei der Herstellung von Implantaten kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Als Hersteller gelten die Zahntechniker. Zahnimplantate setzen sich meistens aus Titan, aber auch aus keramischen Werkstoffen zusammen. Das Implantat dient als künstliche Zahnwurzel. Es kann in den Knochen eingedreht oder eingesteckt werden. Nach etwa 3-6 Monaten verbindet sich das Implantat mit dem Knochen.

Aus dem Kieferknochen ragt dann nur noch ein Pfeiler hervor. An diesen wird die Suprakonstruktion – der einzugliedernde Zahnersatz – festgemacht. Auf den Implantaten können also Kronen, Brücken und – wie bereits erwähnt – Prothesen fest und sicher befestigt werden.
.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2024 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz