Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren




Infos zum Artikel
Autor: Hans Peter Pinner
Datum: 06.07.2010
Views: 1615
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Aceton - eine viel verwendete Chemikalie

Aceton ist farblos, bei Raumtemperatur flüssig und siedet bei guten 56 °C. Der Schmelzpunkt liegt hier weit unter Null bei -95 °C. Aceton, auch Azeton, ist ein Extraktions- und Lösungsmittel für Harze, Fette und Öle, Kolophonium, Nagellackentferner und Kleber für Plastik. Als Grundstoff für Synthesen in der organischen Chemie wie zum Beispiel für Aldoladditionen und Aldolkondensationen wird es auch gebraucht.

Weitere Namen für Aceton sind Propanol und Dimethylketon. Aceton löst sich gut in Alkohol, Benzol, Chloroform und Diethylether und ist damit ein hervorragendes Lösungsmittel für Öle, Harze, Fette, Cellulose und Ethin. In Verbindung mit Brom wird dann z.B. 1,1,1-Tribromaceton was auch bekannt unter dem Namen „Tränengas“ bekannt ist. In früheren Zeiten wurde Aceton durch die trockene Destillation von Holz und Calziumacetat hergestellt.

Anwendung findet Aceton in der Lack und Klebstoffindustrie als universelles Lösungs- und Extrationsmittel für Cellulose, Venylharze, Celluloid, aber auch etherische Öle, Chlorophyll oder harze, als Abbeize für Öl und Lackfarben, als Zwischenprodukt zur Herstellung organischer Chemikalien und auch zur Herstellung von Sprengstoffen. Das bereits erwähnte Lösungsmittel wird bei der Herstellung von Schießbaumwolle benötigt oder zur Synthese mit Acetonperoxid benötigt wird. Dieses wird trotz unsicherer Handhabung bei terroristischen Anschlägen verwendet, wie z.B. im Sommer 2005 in London.
Aceton zusammen mit Buttersäure und Acetessisäure wird zu Ketonkörpern die auch als Zwischenprodukt des Fettstoffwechsels im menschlichen Körper gebildet werden und normalerweise in niedriger Konzentration im Blut sind. Die Ausscheidung erfolgt hierbei über den Urin. Bei erhöhtem Fettabbau kommt es zu einer vermehrten Bildung.
Aceton kennen aber viele wahrscheinlich eher als Reinigungsmittel. In dem Sanitärbereich zum Beispiel eingesetzt um vor dem Löten die kupferrohre von Verunreinigungen zu entfernen. Auch bei schweißen von Plastik wird Aceton zur Säuberung des Materials verwendet.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz