Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Manfred Schilling
Datum: 20.06.2010
Views: 3342
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Natürliche Mittel gegen Nagelpilz

Nagelpilz und Tee klingt nach einer seltsamen Kombination, bei manchen Leuten jedoch ergibt Sie einen Sinn. Ein Tee aus der Innenrinde eines Baums aus den Wäldern Südamerikas besitzt möglicherweise antimykotische Eigenschaften und ist ein natürliches Mittel gegen Nagelpilz (Onychomykose), einer hässlichen Pilzinfektion woran viele Menschen leiden.

Der Baum worum es sich dabei handelt ist der rot-violette Lapachobaum (Tabebuia avellanedeae), auch unter den Namen Iperoxo, Pau D´Arco oder Taheebo Baum bekannt stehend. Lapachotee wird von den Einheimischen Südamerikas schon seit Jahrhunderten als Heilmittel gegen allerlei Krankheiten angewendet und ist dort ebenso bekannt wie Mate Tee (Ilex paraguariensis) oder Tee aus der Katzenkralle (Uncaria tomentosa). Medizinische Studien haben seine Wirksamkeit als Mittel gegen verschiedene Krankheiten und Beschwerden untersucht und Lapacho ist mehr als nur ein Mittel gegen Nagelpilz sondern wirkt gleichzeitig auch als Schmerzmittel, hat entzündungshemmende, harntreibende, antibiotische und antivirale Eigenschaften und kann selbst bei der Behandlung von Krebserkrankungen von Nutzen sein. Pau D'Arco Tee kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Natürlich kann man auch beide Methoden gleichzeitig anwenden.

Medizinische Studien kommen, in Bezug auf Lapacho als Mittel gegen Nagelpilz, noch nicht zu einem schlüssigen Ergebnis, die ersten Untersuchungsergebnisse machen jedoch Hoffnung daß Lapacho, nicht nur gegen Nagelpilz, sondern auch gegen eine Reihe anderer Erkrankungen helfen kann.

Mittlerweile untersucht man noch ein weiteres natürliches Mittel gegen Nagelpilz auf seine Wirksamkeit. Wieder ein Baum, aber diesmal nicht aus Südamerika sondern aus Australien. Dabei handelt es sich um den Teebaum (Melaleuca alternifolia) und Teebaumöl wird in vielen dermatologischen Präparaten wie Seifen, Zahnpasta, Shampoos, Hautcremes oder Badzusätzen verwendet. Anders als der Name vermuten lässt gibt es jedoch keinen Verband zwischen dem australischen Teebaum und der Camellia Sinensis Teepflanze.

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl und wird aus den Blättern und Zweigspitzen des Teebaums ausdestilliert. Teebaumöl ist weitaus bekannter als Pau D´Arco Tee und es gibt eine Menge an Beweisen für seine Wirksamkeit als Mittel gegen Nagelpilz. Teebaumöl wird schon lange als Mittel gegen Nagelpilz verwendet und es gibt zahlreiche Hersteller Die, zu diesem Zweck, Teebaumöl destillieren und mit anderen ätherischen Ölen und Kräutern vermischen. Wie der Lapachobaum war auch der Teebaum Thema zahlreicher wissenschaftlicher Studien und soll ebenfalls antibiotische, antivirale und antimykotische Eigenschaften besitzen.

Zu beiden Mitteln gegen Nagelpilz gibt es unterschiedliche Berichte: Sie funktionieren nicht immer und nicht bei allen Leuten. Einige Leute berichten von guten Ergebnissen mit diesen Mitteln, während andere Leute überhaupt keine Wirkung wahrnehmen. Dies gilt jedoch auch oft für reguläre Medikamente aus der Apotheke. Auch diese Mittel funktionieren oft nicht immer und nicht bei Jedermann.
.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2024 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz