Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: werk26
Datum: 31.10.2011
Views: 1315
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

So machen Sie Haus und Garten winterfest

Eine alte Weisheit der Garten- und Landschaftsbauer besagt, dass Haus und Garten bis 21. Oktober winterfest gemacht werden sollten. So werden Sie sich auch im kommenden Frühling an Ihren Pflanzen erfreuen können. Schützen Sie Ihre Beete und Pflanzen vor Frost. Besonders Pflanzen, die sehr empfindlich reagieren werden es Ihnen danken. Doch nicht nur Pflanzen, sondern auch Wasserleitungen können davon betroffen sein. Bereiten Sie rechtzeitig Haus und Garten auf die kalte Jahreszeit vor.

1. Pflanzen vor Kälte schützen

Als stolzer Gartenbesitzer sollten besonders Bäume und Hecken zurückgeschnitten werden. Neben Schneiden gilt es manche Obstbäume noch extra zu schützen. Vor allem wärmeliebende Obstbäume wie der Pfirsichbaum sollten mit einer weißen Farbe am Stamm versehen werden. Dies verhindert ein Platzen der Rinde und Sie werden in der nächsten Blütezeit erneut Früchte ernten können. Rasenmähen unbedingt vor dem großen Frost. Ist der Boden erst einmal gefroren, sollten Sie den Rasen am besten nicht mehr betreten. Halme brechen sonst ab und wachsen unter Umständen nicht mehr nach. Kübelpflanzen stellen Sie wenn möglich in das Haus oder in einen Wintergarten. Geranien beispielsweise gehören zu den Pflanzen, die bis in den Herbst hinein blühen. Doch auch diese sollten nun bis zum Boden zurückgeschnitten werden. Nehmen Sie die Knollen und lagern Sie sie an einem trockenen Ort. Stauden, Zierden und Rosenstöcke sollten winterfest eingepackt werden. Hier eignen sich Jutesäcke und Reisig zum Umwickeln. Frühblühende Pflanzen können Sie schon jetzt pflanzen, jedoch gut mit Laub abdecken.

2. Heizungen richtig prüfen

Vermeiden Sie undichte Fenster, indem Sie sie mit Decken oder speziellen Klebebändern abdichten (lassen). Heizungsanlagen warten macht sich bezahlt. Entweder prüfen Sie selbst regelmäßig Ihre Heizungen oder lassen Sie von einem Fachmann warten. Werden die Heizungen nicht warm, entlüften Sie die Heizungsrohre. Bei neuen Anlagen ist dies meist recht umkompliziert. Ältere Heizungsanlagen sollten jedoch vom Profi gewartet und gesäubert werden.

3. Wasserleitungen vor Einfrieren schützen

Um bei Tauwetter Risse in einem Wasserbehälter zu verhindern, entleeren Sie ihn. Schwimmbecken müssen nur in seltenen Fällen geleert werden. Es reicht völlig diesen mit einer Poolüberdachung abzudecken. Teiche jedoch dürfen nicht komplett einfrieren. Dies verhindern Sie einfach mit einem speziellen Eisfreihalter aus dem Baumarkt. Empfindliche Fischarten wie Goldfische und Kois sollten Sie jedoch in einem Becken im Innenbereich überwintern lassen. Springbrunnen unbedingt abpumpen und gegebenenfalls die Pumpe im Innenren lagern. Zuläufe von Wasserleitungen absperren und durch Betätigung des Außenhahns das restliche Wasser ablaufen lassen.

4. Regenrinnen säubern

Dächer und Regenrinnen vor dem Wintereinbruch säubern. Entfernen Sie Schmutz und Laub - alles was die Rinnen verdichten könnte. Beheben Sie eventuelle Risse und Löcher in Flachdächern und tauschen Sie beschädigte Ziegel aus.

5. Grundstück freihalten

Vergessen Sie nicht Ihre Gehwege und Ihr Grundstück freizuhalten. Schneeschippen, Laub kehren, Streuen. Halten Sie den Herbst und Winter über Besen und Schneeschipper bereit.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz