Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren




Infos zum Artikel
Autor: Jan Lehmkuhl
Datum: 27.11.2010
Views: 1019
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Whey das Muskelwunder

Whey Protein ist mittlerweile sehr beliebt im Bodybuilding, Kraftsport aber auch im breitensportlichen Fitnessbereich. Und das nicht ohne Grund. So verspricht Whey-Protein, welches auch als Molkeeiweiß oder Laktalbumin bekannt ist, eine deutliche Steigerung der Muskelaufbaurate. Dabei wurde das Whey erst bei der Herstellung von verschiedenen Käsesorten entdeckt und hier dann zunächst als Abfallstoff der Molkereiherstellung angesehen und entsorgt. Erst später entdeckte man den ungeheuren Nutzen, welcher in diesem hochwertigen Protein versteckt ist.

Besonders wertvoll für den Muskelaufbau wird es aufgrund des hohen Gehaltes an verzweigtkettigen Aminosäuren gemacht. Hierzu zählen Leucin, Isoleucin und Valin. Diese drei essentiellen Aminosäuren sind die Hauptbestandteile der kontraktilen Proteinstrukturen in der Muskulatur des Menschen. Das bedeutet, dass BCAAs besonders gerne und effizient vom Organismus verstoffwechselt und zu Muskelproteinen umgebaut werden. Dieser hohe BCAA-Gehalt sorgt zusammen mit den anderen in Whey-Protein zahlreich vorhandenen essentiellen Aminosäuren, für die hohe biologische Wertigkeit, welche mit 104 sogar noch über dem Wert des Volleis liegt und gleichzeitig den höchsten bisher gemessenen Wert an Einzelproteinen darstellt.

Die biologische Wertigkeit gibt an, wie gut und effizient der Körper das zugeführte Nahrungseiweiß in körpereigene Strukturen umwandeln kann. Je höher der Wert der biologischen Wertigkeit, desto besser. Somit eignet sich Whey hervorragend für Personen, die daran interessiert sind zusätzliche Muskulatur aufzubauen.

Ausserdem ist Whey-Protein extrem leicht und schnell verdaulich, was es wiederum zu einem nahezu optimalen Trainingsbegleiter macht. Nach dem Training ist es wichtig, den Körper möglichst schnell mit Baustoffen zu versorgen, damit die Regeneration so gut wie möglich eingeleitet werden kann und der Muskelaufbauprozess beginnen kann. Dadurch das Whey-Protein leicht verdaulich ist, kommt es nur zu einer sehr geringen Belastung des Magen-Darm-Traktes und die Aminosäuren werden schnell ans Blut abgegeben. Das führt zu einem sehr starken Anstieg des Spiegels freier Aminosäuren im Blut, was wiederum die Proteinsynthese des Körpers positiv beeinflusst. Unter Proteinsynthese versteht man den Aufbau von Proteinstrukturen und das ist letztlich genau das, was sich ein Bodybuilder wünscht. Denn der Aufbau von Proteinstrukturen bedeutet unter anderem auch Aufbau von Muskelmasse. Whey-Protein wird daher gerne als Eiweiß mit anabolen Eigenschaften bezeichnet.

Wer es also ernst nimmt mit seinen Bemühungen nach einem muskulösen Körper, für den sollte Whey-Protein an erster Stelle der Nahrungsergänzungen stehen. Übrigens: Auch für Diätwillige kann Whey-Protein eine gute Unterstützung sein, da unterschiedliche Studien gezeigt haben, dass der Einsatz von Whey-Produkten den Appetit deutlich verringern kann.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz