Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: VSP Financial Services GmbH
Datum: 14.01.2008
Views: 13679
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Abgeltungssteuer - Dachfonds und Dach-Hedgefonds

Dachfonds und Dach-Hedgefonds als Möglichkeit der Abgeltungssteuer ab dem 01.01.2009 zu entgehen:

Am 01.01.2009 tritt eine Änderung der Besteuerung von Kapitalerträgen in Kraft. Ab diesem Termin werden Zinsen, Dividenden und Veräußerungsgewinne nicht mehr unterschiedlich, sondern zu einem einheitlichen Satz von 25% zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer versteuert. Für Anleger hat diese Änderung sowohl Vor- wie auch Nachteile.
Vorteilhaft ist zum Beispiel die einfache Handhabung, denn der Steuerabzug erfolgt direkt durch die Bank.


Die Abgeltungssteuer im Überblick: Nachteilig ist jedoch, dass die Spekulationsfrist sowie das Halbeinkünfteverfahren auf Dividenden künftig entfallen. Somit müssen Dividenden zu 100% versteuert werden, Veräußerungsgewinne unabhängig der Haltedauer ebenfalls komplett.

Von der Besteuerung sind alle Wertpapiere betroffen, die nach dem 31.12.2008 gekauft werden, bis zu diesem Termin besteht eine Übergangsfrist. Doch nicht nur Privatpersonen sind von der neuen Abgeltungssteuer betroffen. Auch Investmentfonds, die Umschichtungen bisher steuerfrei durchführen konnten, müssen Kursgewinne nun versteuern. Somit kann jede Änderung der Portfoliozusammensetzung einen Steuerabzug mit sich bringen, welcher die Rendite maßgeblich schmälert.

Aus diesem Grund suchen viele Anleger nach Anlagealternativen, bei denen die Berechnung der Abgeltungssteuer entfällt. Zu diesen Alternativen gehören sowohl Dachfonds wie auch vermögensverwaltende Fonds.

Beide investieren in Fonds und können so ein Steuerschlupfloch nutzen. Sie haben die Möglichkeit, Umschichtungen vorzunehmen, ohne dass auf Basis des Fonds Steuern berechnet werden.

Gerade Dachfonds können vom Kunden je nach seiner Risikoneigung gewählt werden. So gibt es Dachfonds, die ausschließlich in Rentenfonds investieren, aber auch Dachfonds mit einer Mischung aus Aktienfonds, Rentenfonds und Immobilienfonds.

Anleger, die hohe Renditen auch bei seitwärtsgerichteten Märkten wünschen und die hierfür etwas Risiko eingehen wollen, können auch in Dachfonds investieren, die wiederum in Hedgefonds anlegen. Solche Dach-Hedgefonds konnten in der Vergangenheit eine hohe Performance erzielen. Um den besten Dachfonds oder Dach-Hedgefonds zu finden, sollten die Entwicklungen der Vergangenheit sowie Ratings und Rankings berücksichtigt werden.
.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz