Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Karsten Fernkorn
Datum: 19.10.2007
Views: 6208
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 3 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 3 von 5
bei 2 Bewertung(en)

Weihnachtliches Festmahl - Gans, Pute oder Ente?

Alle Jahre wieder..

ein Braten zu den Weihnachtsfeiertagen muss sein, das ist in den meisten Familien eine heilige Tradition.

Doch welcher? Gans, Pute oder Ente? An dieser Glaubensfrage scheiden sich alljährlich wieder die Geister.

Zunächst einmal ist die Zahl der Gäste entscheidend, die alle satt werden möchten - für die Kleinfamilie empfiehlt sich eine Ente, für eine große Tafel mit vielen Hungrigen wird die ganze Pute interessant (natürlich gibt es auch Geflügelteile zu kaufen).
Mit einer entsprechenden Füllung (z.B. Maronen- oder Apfelfüllung) kann nach Belieben das jeweilige Geflügel weiter "gestreckt" und geschmacklich verfeinert werden.

Egal, für welches Geflügel man sich entschieden hat, der erhabene Moment ist immer der, wenn der saftige Braten zu Tisch gebracht wird und das Geflügel bereit steht zum fachgerechten Tranchieren.

Damit dieser Auftritt auch sicher gelingt, ist ein gutes, sehr scharfes Kochmesser, wie z. B. ein Güde Messer aus Solinger Produktion unbedingt empfehlenswert. Sehr gut eignet sich hierfür auch ein hochwertiges, japanisches Messer. Ein absolutes Spitzenprodukt ist da beispielsweise ein Kasumi Messer, auf das auch Spitzenköche, wie Eckart Witzigmann und Matthias Buchholz schwören.

Aber zurück zum Thema. Hier ein kurzer Überblick, der die Entscheidung welcher Braten zu Weihnachten der Richtige ist vielleicht etwas vereinfacht:

Jungenten haben ein bratfertiges Gewicht von 1800 - 2200 Gramm; Flugenten sind etwas schwerer und haben ein bißchen mehr Fleisch- und weniger Fettanteil. Enten ergeben allgemein einen wunderbar zarten und knusprigen Braten, der auf der Zunge zergeht.

Gänse gibt es als Frühmastgänse mit einem Gewicht von etwa 4-5 Kilo. Sie haben einen geringeren Fettanteil als die jungen Gänse, die nicht älter als 8-9 Monate sein sollten.
Eine Haftermastgans wiegt teilweise noch etwas mehr und ist für eine Gruppe bis zu 8 Personen gut geeignet. Ihr Fleisch ist besonders schmackhaft und kernig.

Die Pute (auch Truthahn oder Puter genannt) hat ein eiweißreiches und fettarmes Fleisch, ist also für den kalorienarmen Braten ideal.
Ein Jungmasttier wiegt ca. 2-6 Kilo; in Langmast erzeugte Tiere bringen es sogar auf bis zu 11 Kilo - dafür allerdings sollte auch Ihr Ofen ausgelegt sein.

Gutes Gelingen für Ihren diesjährigen Weihachtsbraten!.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2019 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz