Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Hans Kleiner
Datum: 15.06.2012
Views: 1800
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Top Musik von etablierten Künstlern und Gema

Top Musik von etablierten Interpreten ist in der Regel nicht gemafrei, da die Künstler mit ihrer Arbeit selbstverständlich Einkommen erzielen wollen. Die Musik und die Musikernamen müssen gesichert werden. Diesen Dienst bietet die GEMA. Sie schützt das geistige Gut und den Schreiber oder Interpreten. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Interpreten und ihre Labels weiterhin von Ihrer Arbeit leben können. Doch es gibt auch gemafreie Musik, wenn Musiker auf Anrechte verzichten oder Musik als traditionelles Gut gilt.

Musik motiviert eine Menge Personen und ist ein Medium, das allerorts gebräuchlich ist. Aber Musik ist nicht immer umsonst. Künstler möchten ihren lebensunterhalt bestreiten und Musiklabels müssen Gewinne erwirtschaften. Schwarzkopieren, illegales brennen oder gesetzeswidriges Herunterladen, beeinträchtigen diese Branche und würden vielleicht schon bald dazu führen, dass die Diversität der Musik sinkt, da die Musiklabels stark einschätzen werden, was Sie veröffentlichen und was lieber in der Schublade verschwindet. Denn Musik machen ist Arbeit und diese muss sich auch rechnen.

Die GEMA überwacht das Web und kontrolliert, ob Musik von Interpreten genutzt werden darf, ohne dass diese etwas hierfür bekommen. Völlig kostenlose gemafreie Musik gibt es bei der GEMA nicht. Im WWW entdeckt man freilich Musik, die nicht von der GEMA geschützt ist, nur muss man genau aufpassen, wie man diese Musik verwendet. Denn die gemafreie Musik ist zwar gratis verwendbar, aber nicht immer für kommerzielle Zwecke. Pauschalbeträge für Klubs oder Diskotheken sind nur die halbe Miete, von dem was von der GEMA gefordert wird. Es ist ein Kontrollapparat, der auch bezahlt werden muss. Und deshalb sackt die GEMA auch einen Löwenanteil des Geldes, das Sie einnimmt.

Die gemafreie Musik darf zwar in Klubs verwendet werden oder auf Partys, jedoch muss sich der Betreiber im Klaren darüber sein, dass sogar beim spielen von nur einen Titel der nicht gemafrei ist schon eine erhebliche Geldstrafe anfallen kann. Die gemafreie Musik ist ausschließlich dann frei, wenn kein Künstler oder sein Label eine Bezahlung für die Tätigkeit die Sie in das Komponieren gesteckt haben, erwarten. Wenn wieder einmal ein Titel auf YouTube oder einem wieteren Videoportal nicht zugreifbar sein sollte, einfach mal an den Künstler denken, der davon leben muss. Natürlich kann man aber auch selbst etwas musizieren, ohne der Gema etwas bezahlen zu müssen. Das ist das ultimative Vorzeigebeispiel für gemafreie Musik.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2019 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz