Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Christian Gräff
Datum: 30.05.2012
Views: 1312
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Die spannende Geschichte des Kreuzworträtsels

Man kennt es in zig verschiedenen Varianten aus TV-Magazinen, Zeitschriften und Rätselbüchern: Das beliebte Kreuzworträtsel, das weltweit täglich von mehreren Millionen Menschen gelöst wird. Das Rätsel macht den Eindruck, als existiere es schon seit vielen Jahrhunderten, so sehr hat es sich in unseren Alltag eingebürgert. Doch wer meint, die Römer oder Griechen hätten diese Art des Knobelspiels erfunden, irrt gewaltig: Das Kreuzworträtsel in seiner heutigen Form ist noch keine Hundert Jahre alt!

Erfunden wurde es von dem Journalisten Arthur Wynne aus Liverpool in England. Kurz vor Weihnachten, genauer am 21.12.1913, wurde das erste Kreuzworträtsel der Welt in einer speziellen Weihnachtsausgabe der "New York World", einer amerikanischen Zeitung, abgedruckt. Vor Wynne war es angeblich sein Großvater, der das Spiel in einer frühen Form unter dem Namen "Die magischen Quadrate" entwickelt und erfunden hatte. Wynne entwickelte das System weiter, bis es druckreif und bereit für die Öffentlichkeit war. Es sollte allerdings noch einige Jahre dauern, bis Kreuzworträtsel auch in Europa in Zeitungen und Zeitschriften abgedruckt wurden. Seitdem ist der Siegeszug des Kreuzworträtsels ungebrochen. Im Unterschied zu heutigen Formen wie dem Amerikanischen Kreuzworträtsel oder dem Schwedenrätsel enthielt das von Wynne erfundene und letztendlich abgedruckte Rätsel keine Blindfelder und war nicht quadratisch, sondern rautenförmig.

Heutzutage lassen sich Kreuzworträtsel sogar online lösen. Am Computer braucht es nichts weiter als Maus und Tastatur, um die gesuchten Begriffe am Bildschirm einzutippen. Auch Handys und Smartphones können mit speziellen Apps bestückt werden, mit denen sich Kreuzworträtsel lösen lassen. So ist es möglich, sich seiner Lieblingsbeschäftigung auch ohne den Kauf einer Zeitschrift oder eines Rätselheftes zu widmen und die grauen Zellen auf Trab zu bringen – das ist sicher auch ganz im Sinne des Erfinders Arthur Wynne.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz