Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Klara Blume
Datum: 24.05.2011
Views: 653
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Mit etwas Aufwand zu einer sparsamen und anheimelnden Wärme

Das Herzstück jedes Wohnhauses ist die Heizungsanlage, angenehme Wärme in allen Zimmern sorgt für erholsame Gemütlichkeit. Wie schön ist die Erinnerung an die angenehme Wärme der guten alten Kachelöfen: die Temperaturverteilung im Raum war optimal, erwärmte die Gegenstände und nicht die Luft. Man fühlte sich wunderbar entspannt, wenn da nicht das Anheizen und die lästige Asche gewesen wären, und zum Glück schafft nun eine Infrarot Elektroheizung die gleiche Wirkung und selbe Ergebnisse. Vergessen Sie das altmodische Vorurteil, dass das Heizen mit Strom am kostenintensivsten ist, denn Infrarotwellen erwärmen, genauso wie ein Kachelofen, Wände und Gegenstände. Ist die Aufwärmphase, einmalig bei Beginn des Heizens, erstmal geschafft, wird bloß noch etwas Energie gebraucht um die gewünschte Raumtemperatur aufrecht zu erhalten. Ferner genügen 2°C Zimmertemperatur weniger aus, um den selben Effekt einer konventionellen Heizung zu erhalten. Das sind ganze 12% der Beheizung pro Jahr und dazu kommen noch die überschaubaren Anschaffungskosten, der kleine Installationsaufwand sowie niedrige Betriebskosten, zugleich jedoch ein sehr angenehmes und gesundes Raumklima. Dadurch dass Wände, Boden und Decke die Wärmeenergie aufnehmen und speichern, führt das zu keiner gesundheitlich beeinträchtigenden Schimmelbildung. Die Infrarotheizung produziert, ähnlich der Strahlung der Sonne, die einen Infrarotanteil von ungefähr 45% hat, eine Art Hochdruck im Raum, der die Feuchtigkeit reguliert. Fehlt einzig noch die optimale Anbringung der Infrarotheizung im Raum, möglichst an den Außenwänden, und man hat den Effekt und die Atmosphäre eines Kachelofens. Um keine Energie zu verschwenden, sollte eine einigermaßen vernünftige Wärmedämmung der Außenwände vorhanden sein, etwas das für jede weitere Heizungsart auch wichtig ist. Heizzeiten lassen sich über Raumthermostate oder Schaltuhren programmieren und wer sonst noch besonders preisgünstig heizen will, produziert seine Energie selbst und kombiniert seine Infrarot Elektroheizung mit einer Solaranlage oder nutzt günstigeren Nachtstrom. Weitere Auskünfte zu dieser Thematik findet man hier.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz