Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren




Infos zum Artikel
Autor: Tim Hiddemann
Datum: 11.06.2010
Views: 1695
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Kennen Sie Magnetische Beads?

Magnetische Beads erweisen sich möglicherweise als Hoffnungsträger der Medizin. Noch nie gehört? Kein Wunder, denn es handelt sich um eine Neuheit in der medizinischen Forschung. Magnetische Beads (Perlen) sind kleine Kugeln, die sich für die besonders schnelle Aufreinigung von Antikörpern und Proteinen eignen. Solche Kügelchen haben im Allgemeinen einen Durchmesser von nur einem Mikrometer. Das entspricht dem vierzigsten Teil der Dicke eines menschlichen Haares oder einem Tausendstes Millimeter. Sie bestehen aus sehr reinem Siliciumdioxid, der Verbindung also, die auch im Sand (Quarz) enthalten ist. In das Siliciumdioxid sind winzig kleine, magnetische Nanopartikel eingebettet. Befestigt man nun auf diesen Kugeln Antikörper oder andere Proteine, sogenannte Rezeptormoleküle, so erhält man mit Magneten lenkbare Partikel, die in der Lage sind, Krankheitskeime oder Fremdstoffe etwa im Blut oder ganz gezielt direkt im Körper zu erkennen und zu markieren.

Wirft man die Beads in eine Lösung, in der sich beispielsweise bestimmte Virenfragmente oder Antikörper befinden, so docken die Oberflächenmoleküle der Kügelchen an diese an und immobilisieren sie. Über einen Magneten oder ein elektromagnetisches Feld können Wissenschaftler die kleinen Perlen anschließend wieder heraus angeln und ihre Oberfläche analysieren oder ganz gezielt und auf einfache Weise Proteine, Antikörper, Virenteile oder andere Substanzen aus der Lösung isolieren.

Ihre Verwendung finden die Winzlinge in der Biologie, der Medizin und der Biotechnologie, wo sie helfen, komplizierte und langwierige Reinigungs- und Trennprozesse deutlich zu verbessern. Noch ist ihr Einsatz auf das Labor beschränkt. Aber in absehbarer Zeit wird es möglich werden, sie direkt im menschlichen Körper einzusetzen, um Krankheitsherde festzustellen oder sogar um Krankheiten sofort zu bekämpfen. Über ein äußeres Magnetfeld könnten sie ganz präzise im Körper an die richtige Stelle geführt und anschließend wieder sauber und nebenwirkungsfrei entfernt werden.
Die Plattform für Forschungs-Antikörper antikoerper-online.de bietet neben mehr als 226.000 Antikörpern seit kurzem auch solche Magnetischen Beads an. Wissenschaftler und Mediziner können hier kostenlos genau die von ihnen benötigten Produkte suchen, finden und herstellerübergreifend vergleichen.
.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz