Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Christoph Grill
Datum: 14.01.2010
Views: 1831
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 1 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 1 von 5
bei 1 Bewertung(en)

Hundeerziehung - Mögliche Ausbildung

Der Hund muss nicht zwangsweise an Prüfungen teilnehmen um sein Können zu beweisen. Aber der Gebrauchshund muss auf jeden Fall einige Prüfungen ablegen, um für die einzelnen Einsatzbereiche zugelassen zu werden. Auch für die Hunde, die im Freizeitsport eingesetzt werden, gibt es diverse Prüfungen und Wettbewerbe.
Der Familienhund muss keine Prüfungen durchlaufen, dennoch sollte er gut ausgebildet sein. Er sollte zum Beispiel problemlos auch das Spielen der Kinder über sich ergehen lassen, ohne Unwillen zu zeigen und ohne aggressiv zu reagieren. Nur dann ist er ein wirklich geeigneter Hund für die ganze Familie. Dies kann er aber nicht durch eine Prüfung beweisen, er muss sich im Alltag bewähren und stetig gute Erziehung genießen.
Prüfungen gibt es nun für den Schutzhund, für den Wachhund oder für den Rettungshund. Bei letzterem handelt es sich um einen Hund, der sein Können bei simulierten Rettungseinsätzen beweisen muss. Er wird zur Suche Vermisster eingesetzt. Eine besondere Ausbildung genießen muss auch der so genannte Besuchshund. Dabei handelt es sich um einen Hund, der direkt mit Menschen zusammen arbeitet und zum Beispiel dafür eingesetzt wird, in Altenheimen oder Behindertenheimen für Abwechslung zu sorgen. Diese Hunde werden speziell geschult und lassen es sich auch einmal gefallen, wenn an den Ohren gezogen wird. Das soll heißen, sie sind besonders geduldig und nehmen viel in Kauf. Bei den Jagdhunden gibt es verschiedene Ausbildungsrichtungen und die Hunde müssen dementsprechend auch auf unterschiedlichen Gebieten ihr Können beweisen. So gibt es zum Beispiel die Stöberhunde, die nach Wild suchen und dieses dem Jäger zutreiben sollen. Es gibt auch die Apportierhunde, die das Wild aus dem Wasser oder aus schwierigem Gelände zum Jäger bringen. Und es gibt die Erdhunde, die beispielsweise Dachse aus ihrem Bau treiben.
Im Freizeitsport sind die Prüfungen eher Wettkämpfe, zum Beispiel bei der Agility. Hier werden die Hunde danach bewertet, ob sie einen aufgebauten Parcours in der vorgesehenen Zeit absolvieren können und ob sie diesen fehlerlos durchlaufen. Auch der Gehorsam wird dabei bewertet. Es gibt unterschiedliche Arten von Wettkämpfen, bei denen aber Herrchen oder Frauchen in der Regel mitlaufen müssen. Immer werden der Gehorsam, das Durchlaufen des Parcours, das Verhalten des Hundes allgemein und im Besonderen zu anderen Hunden.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2024 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz