Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Rolf Meier
Datum: 14.01.2009
Views: 4290
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 3 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 3 von 5
bei 2 Bewertung(en)

Methanol Brennstoffzelle

Eine Alternative zur Wasserstoff-Sauerstoff-Brennstoffzelle, die ökologisch umstritten ist, ist die DMFC (Direct Methanol Fuel Cell, Methanol-Brennstoffzelle). Eine Methanol Brennstoffzelle verwendet als Brennstoff zur elektrischen Energiegewinnung anstelle von Wasserstoffgas ein Methanol-Wasser-Gemisch.
Diese Methode ist sehr energieaufwendig, da das Kohlendioxid der Luft nur in geringer Konzentration vorkommt. Die Wirtschaftlichkeit dieser zukunftsträchtigen Technologie krankt heute an den Katalysatoren, deren beste Varianten Platin enthalten, was ein seltenes und teures Edelmetall ist. Eine Brennstoffzelle besteht aus platinbeschichteten Elektroden, die durch eine Membran oder Elektrolyt voneinander getrennt sind. Energielieferant ist Methanol, das über die Elektroden zugeführt wird und eine Spannung von ca. 1,25 Volt für die Zelle bringt.
Für eine höhere Leistung braucht man mehrere Zellen, die gestapelt gleichgeschaltet werden. Die Direktmethanoltechnik verspricht bei mobilen Anwendungen Erfolg, da Methanol in billigen Kunststoffpatronen aufbewahrt, einfach transportiert und gespeichert werden kann, umweltfreundlich und gegenüber Wasserstoff ungefährlich ist. Die DMFC könnte aufgrund dieser Tatsachen berechtigt herkömmliche Akkus und Batterien ersetzen.

Mit der Voraussetzung, dass genügend Methanol vorhanden ist, liegen die Vorteile auf der Hand, wie: unbeschränkte Laufzeit, absolute Autonomie vom Stromnetz, geringeres Gewicht im Verhältnis zur Kapazität, Wiederaufladung in Sekunden, geräuschloser Betrieb bei mobilen Anwendungen und Umweltfreundlichkeit. Anwendungen finden Methanol Brennstoffzellen in Bereichen wie Militär und Raumfahrt, des Straßenverkehrs, Luftfahrt, Schifffahrt, Batterien, Akkus, der Energiewirtschaft wie von Kraftwerken. In den Ballungsräumen der Städte verspricht der vermehrte Einsatz von emissionsfreien Fahrzeugen eine Verbesserung der Luftqualität und Niedrighaltung der Emissionswerte.
Auch wenn Wissenschaftler und Technologen noch immer an der Feinabstimmung der Technik herumfeilen, liegen die Vorteile von Methanol Brennstoffzellen, der Brennstoffzellentechnologie allgemein, als Energieumwandler für den Fahrzeugbetrieb, und sonstiger Energiegeber, offen auf der Hand, ist doch der einzige Schadstoff, der bei Betrieb einer Methanol Brennstoffzelle entsteht – Wasser.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz