Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Christian Lang
Datum: 21.08.2015
Views: 2610
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Sauberes, klares Wasser dank Siedlungswasserbau

Wir leben in einer Zeit und in einer Region, in der Wasser etwas Selbstverständliches ist. Wasser ist für unser Überlegen unerlässlich; wir nehmen es als Nahrungsmittel zu uns, benötigen es für die Körperhygiene und in nahezu allen wirtschaftlichen Zweigen kommt dieses vermehrt zum Einsatz. Ohne Wasser, ohne sauberes Wasser, könnten wir nicht überleben und würden mit Krankheiten und Seuchen zu kämpfen haben.
Maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir täglich mit unzähligen Litern an reinem Trinkwasser versorgt werden ist der Siedlungswasserbau. Unter diesen Fachbegriff fallen alle notwendigen Maßnahmen und Bauwerke, die dafür sorgen, dass die Wasserver- und – entsorgung reibungslos funktioniert. Dazu zählen mitunter Kanalsysteme, Wasserleitungen, Staudämme, Wasserreservoirs, Be- und Entwässerungsanlagen, Wasserwerke, Kläranlagen und Vieles mehr.

Schon 5000 Jahre vor Christus wurden erstmals Kanalanlagen im heutigen Irak entwickelt, um eine Wasserentsorgung aus den Ballungsräumen der damaligen Zeit zu gewährleisten. Unser Bewusstsein, wie wichtig sauberes und reines Wasser für unser Leben ist, ebenso wie die Grundtechniken, fußen auf den Entdeckungen und Arbeiten der damaligen Zeit. Größere Meilensteine sind dabei die ausgeklügelten Bewässerungssysteme der Ägypter, sowie die ersten Talsperren und Wasserreservoirs, die erstmals im 3. Jahrtausend vor Christus errichtet wurden. Ebenfalls ist den Ägyptern die Entwicklung der ersten Wasserleitungen zuzuschreiben, welche die Römer mit ihren oberirdisch verlaufenden Aquädukten perfektionierten.

Aber die Römer sind auch ein Beispiel dafür, wie wichtig eine exakte und gründliche Arbeitsweise im Siedlungswasserbau ist. Deren Trinkwasser wurde zu Beginn in Bleirohren transportiert, was zur Folge hatte, dass sehr viele Menschen an einer Bleivergiftung erkrankten und daran auch starben. Auch das Mittelalter lehrt uns, dass die Abwasserentsorgung, ein funktionierendes Kanalsystem, für Städte unerlässlich ist. Ansonsten drohen Seuchen und Krankheiten.

Der heutige Siedlungswasserbau ist naturgemäß mit den vergangen Epochen nicht mehr vergleichbar. Dieser fällt in den Arbeitsbereich des Bauingenieurwesens und arbeitet mit enormen technischen Mitteln. Dennoch ist die Wichtigkeit des Siedlungswasserbaus gleich groß: Ohne diesen würden wir im Chaos versinken.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2024 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz