Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Christian Lang
Datum: 21.10.2014
Views: 986
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Entfeuchtung – Nach Wasser- und Brandschäden

Ein Wasserschaden ist in jederlei Hinsicht eine unangenehme Sache, auf Grund der direkten und der möglichen Folgeschäden. Neben Mauerwerk und Inventar sind auch häufig elektrische Gerätschaften und Leitungen direkt betroffen, wird nicht sofort adäquat reagiert, folgen meist Schimmel und Korrosion. Auch nach Brandschäden ist häufig eine Entfeuchtung notwendig.

Ist ein Gebäude von einem Wasserschaden betroffen, sind die ersten Maßnahmen entscheidend. Diese Sofortmaßnahmen müssen professionell umgesetzt werden, um einerseits den Schaden in Grenzen zu halten und auch andererseits Folgeschäden zu verhindern. Diese Eindämmungsmaßnahmen werden auch von entsprechenden Versicherungen eingefordert.

Zu den Sofortmaßnahmen zählen etwa das Absaugen des Wassers, das Auslagern von Geräten und Gegenständen, das Entfernen von Schlamm und Schutt, bevor dieser trocknen kann sowie etwaige Maßnahmen zur Datenrettung. Des Weiteren ist es unumgänglich, die Luftfeuchtigkeit so schnell als möglich zu reduzieren, um die Korrosionsgefahr zu verringern, unter Umständen wird auch das anbringen eines vorrübergehenden Korrosionsschutzes notwendig.
Bei kalten Temperaturen, bei Frostgefahr, kann auch eine Beheizung der betroffenen Räume angebracht sein. Auch eine Erstreinigung diverser Gerätschaften ist ratsam.

Die Weiteren Schritte im Zuge einer professionellen Entfeuchtung verlaufen je nach Schweregrad des Wasserschadens. Unter Umständen muss eine Leckortung bzw. Schadenssuche erfolgen. Diese geschieht mit modernsten Geräten und Messtechniken. In weiterer Folge werden dem Schaden entsprechend Trocknungstechniken und Verfahren zur Entfeuchtung eingesetzt. Speziell in Wohnräumen wird eine Flüstertrocknung verwendet, die zudem auch stromsparend arbeitet. Werden veraltete Geräte oder Billigprodukte eingesetzt, führt dies neben Ineffizienz auch zu einer enormen Lärmbelastung und einem hohem Stromverbrauch.

Diese kurze Übersicht der notwendigen Maßnahmen und Schritte zeigt eines sehr deutlich: Hier wird eine professioneller und erfahrener Partner benötigt. Speziell in privaten Wohnräumen ist man versucht, das Problem selbst in den Griff zu bekommen, ein grober Fehler. Zum einen ist für den Laien das wahre Ausmaß des Schadens kaum zu erfassen, zum anderen sind die ersten Stunden entscheidend über die Schwere des Wasserschadens. Sollte ein Wasserschaden auftreten, auch nach Brandschäden, empfiehlt es sich, einen entsprechenden Notdienst zu kontaktieren.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2017 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz