Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren




Infos zum Artikel
Autor: Reinhard Butz
Datum: 25.06.2013
Views: 7618
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Gut vorbereitet in die Selbstständigkeit

Viele Gründe sprechen für einen Start in die Selbstständigkeit. Sie haben eine neue Produkt- oder Dienstleistungsidee? Sie möchten eine erfolgreiche Idee adaptieren? Es kostet Sie zunehmend viel Kraft und Energie sich angestellt für Ihren Betrieb zu engagieren? Sie möchten Familie, Leben und Arbeiten selbstbestimmt und selbstverantwortlich organisieren?

Doch eine Existenzgründung sollte gut vorbereitet stattfinden und wichtige Fragen sollten unabhängig geklärt werden. Ist Ihr Geschäftskonzept ausgereift, gut durchdacht und zieht es vor allem Kunden an? Wurden in der Kalkulation an alle anfallenden Kosten berücksichtigt und sind ausreichend Erlöse für die Lebenshaltung, die Absicherung und spätere Investitionen berücksichtigt? Gibt es für Ihre Geschäftsidee Fördermittel und Zuschüsse über den Gründungszuschuss hinaus? Welche Behörden sind bei der Gründung zu informieren und benötigen Sie noch spezielle Anmeldungen und Genehmigungen.

Diese und noch viele andere Aspekte klärt eine persönliche Vorgründungsberatung. Das Ziel der Beratung ist, vor der Gründung alle Entscheidungsfaktoren in Form eines Geschäftskonzeptes (Businessplan) zu erarbeiten und dann eine abgesicherte Entscheidung treffen zu können. Ein guter Businessplan bildet auch die Voraussetzung zur Kreditgewährung oder zum Erhalt des Gründungszuschuss von der Agentur für Arbeit.

Da langfristige Studien belegen, dass die Erfolgschancen sich nach einer guten Vorbereitung deutlich erhöhen, fördern viele Bundesländer diese Art der Beratung mit Zuschüssen. In Baden-Württemberg sind je nach Aufwand zwischen 540 und 900 Euro zu kalkulieren, in Hessen zwischen 570 und 1.200 Euro und in Rheinland Pfalz zwischen 700 und 1.400 Euro. Eine gute Gründungsberatung sollte sich auf Augenhöhe mit dem Mandanten sehen und über gute Kontakte zu Banken, Wirtschaftsförderungen, Patent- und Markenanwälten sowie zu Werbeagenturen und Steuerberatern verfügen. Üblich ist es, ein kostenfreies Erstgespräch zu vereinbaren und dort zu überprüfen ob die Erwartungen seitens des Beraters erfüllt werden können.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2017 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz