Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Peter Lauch
Datum: 31.05.2013
Views: 7181
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Wann ist der Heckenschnitt fällig?

Der geeignetste Tag für den Heckenschnitt hängt von einigen Umständen ab. Der wahrscheinlich bedeutendste Faktor sind die gesetzlichen Regelungen, denen immer Folge geleistet werden muss. Fernerhin sollte man darauf achten, welche Sorte von Hecke im Garten gepflanzt ist.

Welches Werkzeug benötigt wird

Fundamental ist die adäquate Ausrüstung für die Arbeit im heimischen Garten. Im Vergleich mehrerer Heckenscheren auf www.akkuheckenschere.eu findet man gut geeignete Heckenscheren mit Akku, aber auch kabelgebundene Heckenscheren reichen aus. Außerdem könnte eine Grasschere oder eine normale Heckenschere hilfreich bei der Arbeit sein.

Welche gesetzlichen Ordnungen zu beachten sind

Nach § 39 BNatSchG (Bundesnaturschutzgesetz) ist es in der Zeit zwischen 1. März und 30. September nicht erlaubt Hecken, Büsche und Sträucher großflächig zu stutzen. Die Erklärung dafür ist verständlich: Im Frühjahr leben Vögel in Hecken und bauen dort ihr Nest. Außer den Vögeln liefern Hecken auch für andere Tiere einen Lebensraum.
Der Lebensraum muss selbstverständlich behütet werden und so ist zu jedem Zeitpunkt vor dem Schnitt der Hecke zu untersuchen, ob noch Tiere in der Hecke leben oder ob sich Lager der Tiere darin befinden (außer im Winter). Es ist bloß ein kleiner Rückschnitt (Form- und Pflegeschnitt) legitim, wenn man überaus Acht auf Tiere im Heckenbereich gibt.

Wann ist denn nun der richtige Zeitraum für den Heckenschnitt?

Wenn ein stattlicher Schnitt vor der Tür steht, sollte dieser immer in der Winterzeit durchgeführt werden. Die meisten Hecken werden nur zweimal im Jahr beschnitten, beim ersten Mal im Winter und einmal im Sommer. Den großen Schnitt im Winter muss man an Tagen ohne Frost vollziehen, da die Hecken sonst Schaden nehmen kann. Generell beschneidet man die Hecken zu 2/3 im Winter zurück, also um vielfaches mehr als in den Sommermonaten. Der Rückschnitt in den Sommermonaten erfolgt im besten Fall für fast alle Heckenarten am Johanni (Ende Juni). Der Grund dafür ist, dass Vögel dann häufig ihre Brutzeit abgeschlossen haben und die Hecke ihre Hauptwachstumszeit hinter sich hat.

Ausnahmen sind Hainbuchen, die am besten im Frühling geschnitten werden, jedoch unter Berücksichtigung der gesetzlichen Regelungen. Liguster- und Rotbuchenhecken werden im besten Fall im August zurückgeschnitten. Hecken, die blühen, sollten direkt nach der Blütezeit beschnitten werden. Wenn Sie Nadelholzhecken in Ihrem Garten haben, dann ist der Schnitt Ende August die sinnvollste Wahl.

Was jeder bei jeglicher Art von Hecke berücksichtigen sollten

Generell muss man im unteren Bereich immer weniger wegschneiden und die Hecke im oberen Bereich stärker beschneiden, damit die Pflanze genug Sonnenlicht abbekommt. Ebenfalls wird dadurch das grundlegende Wachstum der Pflanze unterstützt.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2017 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz