Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Udo Wolf
Datum: 26.05.2013
Views: 2224
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 5 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 5 von 5
bei 4 Bewertung(en)

Sommerurlaub in der Betragne

Die Bretagne ist die nordwestlichste Region Frankreichs und bietet dem Urlaubern eine Menge Freizeitmöglichkeiten. So kann man zum Beispiel auf dem Meer Paragliding ausüben, segeln oder surfen. Doch auch die Orte in der Umgebung sollte man erkunden, wenn man sich einmal dazu entschießt hierher zu reisen. Zwischen Brest und Rennes und natürlich an der nördlichen und südlichen Küste des Departments, wie Finistere, Morbihan und Cotes d'Armor findet man eine Sehenswürdigkeit an der nächsten.

Landschaftlich ist die Bretagne einzigartig. Felsblöcke an den Stränden, zerklüftete Felsstrukturen, Kaps mit Leuchttürmen, die weit hinaus in den Atlantik ragen, prägen das Landschaftsbild. Im Landesinneren wechseln sich Wälder mit endlosen Weidelandschaften ab. In der Nähe der Touristikroute liegen einsame Kapellen, Steindenkmäler und Wallfahrtsorte. Die Bretagne ist eine der sehenswertesten Landschaften Frankreichs und bietet einen einzigen Einklang der Natur, die einem sehr lange im Gedächtnis bleiben wird.
Viele Touristen kommen auf eigene Kosten und mieten ein Ferienhaus, sowie einen Mietwagen und bereisen diese schöne Urlaubsregion Fankreich.

Die Cote Sauvage liegt auf der Halbinsel Quiberon und wird durch zahllose Klippen, Felsen und eine Brandung gekennzeichnet. Man kann die Küstenstraße entlangfahren, die sich von Portivy bis nach Port Maria entlangzieht und 8 Kilometer lang ist. In den Parkbuchten wird der Wagen abgestellt und kreuz und quer zu Fuß an der Küste entlanggegangen. Es gibt festgelegte Wege, die man bis zu den steilen Küsten folgen kann. Baden darf man leider auf der Halbinsel nicht, doch die Surfer lassen sich nicht einschüchtern. Einige haben dafür schon mit dem Leben bezahlt. Ein weiteres Highlight der Halbinsel ist der Pointe du Percho, von dem aus man eine wunderschöne Rundumsicht zu den Inseln Groix und Belle-Ile hat. Von hier aus kann man auch die traumhafen Sonnenuntergänge beobachten.

Neben der Cote Sauvage gibt es noch weitere zahlreiche Sehenswürdigkeiten in dem Department, welches direkt am Meer liegt. Das Gezeitenkraftwerk der Rance ist eine solche Attraktion. Es ist das größte der Welt. Auch St. Malo hat Einiges zu bieten, wie die Stadtmauer und die wiederaufgebaute Altstadt nach dem zweiten Weltkrieg, die so gut wie naturgetreu nachgebaut wurde. Die Stadt Lannion ist mit dem Fluss Léguer mit dem Meer verbunden und hat eine schöne Altstadt. Nördlich davon steht die Kirche Église de Brélévenez, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. 142 Treppenstufen muss man erklimmen, bis man zur Kirche gelangt.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2017 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz