Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren




Infos zum Artikel
Autor: Kai Berger
Datum: 25.05.2013
Views: 1370
Bewertung
Unsere Leser bewerten diesen Artikel mit 2 von 5 Sternen
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 2 von 5
bei 3 Bewertung(en)

Heyhome: New Business-Handelsagentur

Alljährlich im Februar findet in Frankfurt am Main die größte Konsumgütermesse der Welt statt: die „Ambiente“. Für viele Hersteller von Produkten für die Küche, den gedeckten Tisch und Wohnkultur ist sie die wichtigste Veranstaltung des Jahres. Aber nicht nur die Produzenten sorgen für Wertschöpfung. Spezialisierte Dienstleister wie die Solinger Vertriebsberatung und Handelsagentur Heyhome mischen munter mit in der Entwicklung zukünftiger Geschäfte.

Heyhome wurde 2011 von Kai Berger gegründet. Der 39-jährige, diplomierte Betriebswirt ist in Solingen geboren und arbeitete über 15 Jahre in Vertriebs- und Marketingpositionen der Schneidwarenindustrie. Mitte der 90er war dabei das 'Wegbrechen angestammter Vertriebskanäle' bereits häufiges Schlagwort in den meisten Unternehmen, heute ist es das „radikal veränderte Kundenverhalten“, das neue verkäuferische Strategien und Aktivitäten erzwingt. Hier setzt das Angebot von Heyhome an.

Vielen Firmen fehlten und fehlen bis heute gegensteuernde Konzepte, so dass die Risiken bestehen bleiben. Kleine und mittelständische Unternehmen tun sich oft schwer, die vertriebliche Ausrichtung zu reformieren, Vorbehalte gegenüber Neuem über Bord zu werfen und ihre guten Produkte auch im Ausland selbstbewusst, aufgeschlossen und erfolgreich zu verkaufen. Nicht selten fehlt die entlastende Instanz, die die Kundengewinnung systematisch verfolgt und sich um die Erfüllung spezifischer Kundenanforderungen kümmert.

Dagegen hat die Dienstleistung von Heyhome rein gar nichts mit klassischer Unternehmensberatung zu tun: Im Gegensatz zu dieser setzt Heyhome die abgestimmten Konzepte selbst um. „Wir hängen zwar auch von der Entschlossenheit der Mandanten ab, aber wir delegieren unsere Maßnahmen nicht an deren Mitarbeiter.“ Was Heyhome anbietet, ist daher gerade für die kleineren Firmen bis 50 Mitarbeiter ziemlich interessant und einzigartig.

Heyhome verfügt über drei wesentliche Säulen. Zum einen bietet man ausländischen Markenherstellern, die im Heimatland erfolgreich agieren, die Markterschließung in Deutschland an. Dies sind für Heyhome zur Zeit vor allem zwei französische und zwei US-amerikanische Unternehmen aus den Bereichen Küche, Tischkultur und Wohnambiente. Neben der fortlaufenden Kundengewinnung gehört etwa die Auswahl, Organisation und Durchführung von Messen dazu. Zweitens hilft man deutschen Firmen, Chancen im Inlands- und Auslandsgeschäft zu ergreifen. Ziel: Entfallende oder rückläufige Umsätze von Bestandskunden nicht nur zu kompensieren, sondern zu übertreffen. Dies geschieht beispielsweise durch die Erschließung der einschlägigen E-Commerce-Plattformen, aber auch durch die Beschäftigung mit stationärem Geschäft in sich wandelnden Vertriebskanälen: Gute Floristen haben heute schön gemachte, große Dekoabteilungen, oder Anbieter von hochwertigen Möbeln machen ihren wertorientierten Kunden lebensstilkonforme Zusatzangebote. Auch nachhaltige Herstellung ist ein großer Trend, und persönlicher Verkauf gewiss nicht „out“. Für die Entwicklung von internationalen Kundenbeziehungen bringt Heyhome die sprachliche Qualifikation, Erfahrung im Umgang mit anderen Mentalitäten sowie ein Netzwerk zur Identifizierung geeigneter Partner ein. Drittens treten ausländische Distributeure an Heyhome heran, die aus dem hochinteressanten, aber auch schwer überschaubaren Spektrum deutscher Nischenanbieter Empfehlungen wünschen. Heyhome koordiniert dann im Sinne der Distributeure, aber auch der Hersteller die gesamten Projektabläufe inklusive der Kommunikation.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2018 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz