Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Claas Schaefer
Datum: 01.03.2013
Views: 2179
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

NAS Server für den gewerblichen Einsatz

Ein kompakter NAS Server (die Buchstaben NAS stehen für Network Attached Storage) ist die perfekte Wahl für Anwender, die viele und besonders große Dateien/Dokumente/Baupläne/Fotos an einem sicheren Standort im eigenen Zugangsbereich sichern und archivieren möchten. Im gewerblichen Einsatz (Firmen und Büros) werden oftmals wichtige und für das Unternehmen wertvolle bzw. essentielle Dateien auf spziell angemieteten Onlineservern oder auf den Speicherservern von CloudHosting-Diensten wie zum Beispiel dropbox gespeichert. Bei dieser Speicherlösung bestehen jedoch immer die Gefahren, dass diese sensiblen Dateien an fremde und unberechtigte Personen gelangen, der Hostinganbieter über gesonderte Wartungszugänge Dateizugriff bekommt oder – und das ist schlimmste Möglichkeit - dass die abgelegten Dokumente/Dateien durch Insolvenzen oder technische Störungen nicht mehr erreichbar sind. Für einen Betrieb kann dies ganz schnell die Existenz bedrohen, besonders, wenn digitale Produkte zum Kerngeschäft gehören. Mit einem kleinen NAS Server, der lokal in den eigenen Büroräumen oder einem speziellen Serverraum platziert ist, können solche Gefahrenquellen ausgeschlossen und zusätzlich weitere Backupmöglichkeiten eingerichtet werden, weil der Zugriff auf das eigene NAS-System nur den Mitarbeitern vor Ort ermöglicht wird. Eine bessere Absicherung kann nicht erfolgen.

Austattung der Server und NAS Systeme im Test

Die möglichen Ausstattungsmerkmale der verschiedenen NAS Server der Hersteller lässt keine großen Wünsche offen, so dass es für jedes Anwendungsgebiet ein entsprechendes System gitb.
Es gibt NAS Systeme die folgende Features besitzen:

- Zusätzliche USB 2.0 oder USB 3.0 Ports zur Erweiterung und Einbindung vorhandener externer Festplatten. Viele NAS Server bieten eine Backupfunktion über USB mit nur einem Tastendruck an.

- Sehr schnelle FireWire-Schnittellen (Schneller als USB Verbindungen)

- Direkte WLAN-Einbindung, falls kein Netzwerkkabel verwendet werden soll.

- Backupfunktionen und automatische Sicherungen per mitgelieferter Software und den Interfaces der Server. Viele NAS Systeme werden direkt über den Browser verwaltet.

- Verschiedene RAID Konfigurationen mit allen Modi (Raid: 0, 1, 5 10)

- NAS Gehäuse sind auch im 19 Zoll Serverformat erhältlich, falls ein entspreches Serverrack oder Serverschrank vorhanden ist.

- Speicherkapazitäten von 1 bis 32 GB sind ohne großen Aufwand möglich

Die Auswahl der verschiedenen NAS Geräte und Gehäuse ist unüberschaubar, da die großen Hersteller wie Qnap, Iomega, Seagate, Buffalo, Synology, Trekstor und Western Digital regelmäßig neue Server bereitstellen, die immer wieder neue und sinnvolle Features besitzen. Es macht also Sinn, sich vor dem Kauf eines Nas-Servers ausführlich zu informieren.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet







 



Copyright © 2006-2017 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz