Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Andreas Mettler
Datum: 24.05.2012
Views: 436
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Analyse des Kundenmarktes

Mittlerweile ist es für die Unternehmen sehr schwer geworden, das Nutzerverhalten zu analysieren und zu deuten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass immer mehr Gelder in die Meinungsforschung fließen, auch wenn diese in sehr vielen nur undeutliche und wenig repräsentative Ergebnisse liefern kann. Schließlich benötigt man für eine Umfrage, die auf ein recht großes Kundenumfeld ausgeschnitten sein soll, eine Stichprobe, die möglichst alle potenziellen Kunden vertritt und nicht nur einseitig einen bestimmten Kundenpreis repräsentiert, sofern dies nicht ausdrücklich erwünscht ist. In der Realität ist es aber sehr schwer, eine solche Stichprobe wirklich auszusuchen, denn tatsächlich überlappen sich gerade bei modernen Produkten wie zum Beispiel Smartphones oder Laptops, ebenso aber in vielen Bereichen des Dienstleistungs-Sektors viele Zielgruppen und einfache Faktoren und Kriterien für die Unterscheidung der Probanden wie zum Beispiel Alter, Geschlecht, Herkunft, sozialer Status und Beruf eignen sich schon lange nicht mehr, um die verschiedenen Zieltypen auseinander zu halten.

Vielmehr spielen neben individuellen Faktoren, die aber natürlich nur in den seltensten Fällen von großen Unternehmen berücksichtigt werden können, solange es sich nicht um ein Unternehmen in der Dienstleistungsbranche handelt, welches eine ausreichende Anzahl an Beratern besitzt, die für diese Aufgabe geeignet sind, auch konditionelle Faktoren eine Rolle. Die äußeren Umstände bzw. die allgemeine Gesamtsituation kann für die Reputation eines Unternehmens oder eine Marke von entscheidender Rolle sein und ist ebenso oft einer der einflussreichsten Faktoren bei der Befragung von Probanden, die sich oft weniger von der persönlichen Gesamtsituation leiten lassen, sondern von der derzeitigen allgemeinen Stimmlage. So ist es kaum verwunderlich, wenn zur Zeiten von wirtschaftlichen Krisen und Umbrüchen weniger kauffreudige Kunden anzutreffen sind und derartige Umstände werden von den entsprechenden Experten, die für die Auswertung der verschiedenen Umfragen und Tests verantwortlich sind, natürlich auch in den meisten Fällen ausreichend berücksichtigt. Nur durch einen umfassenden Aufbau einer Reputation kann es einem Unternehmen gelingen, unabhängig von äußeren Umständen das Vertrauen der Kunden zu erhalten.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2014 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz