Artikel veröffentlichen Meistgelesene Artikel Bestbewertete Artikel Artikel abonnieren

Infos zum Artikel
Autor: Echtzeit
Datum: 11.04.2012
Views: 764
Bewertung
Bisher nicht bewertet
Bewertung des Artikels
Durchschnittlich 0 von 5
bei 0 Bewertung(en)

Zahnersatz sparen zum Nulltarif gibt es nicht

Dass man beim Zahnersatz sparen kann, wissen inzwischen Viele. Aber Zahnbrücken, Zahnimplantate und Kronen gleich ganz umsonst? Immer wieder kursieren Gerüchte, Werbeversprechen und dubiose Anbieter, die sich Zahnersatz ohne Zuzahlung auf ihre Fahnen geschrieben haben. Obwohl schon vor einigen Jahren Dentalunternehmen sogar gerichtlich abgemahnt wurden, die aggressiv mit dem Umsonst-Siegel warben, gibt es heute immer noch einige Unverbesserliche, die das auf ihren Webseiten oder auf Werbebannern zwar nicht Zahnersatz zum Nulltarif versprechen, aber arglosen Patienten zumindest suggerieren. Was steckt dahinter und ist dies wirklich möglich?

Eine Zahl erobert Werbung und Medien: die Null. Brillen zum Nulltarif, Null Zuzahlung, Null-Prozent-Finanzierung. Ob Elektronikriesen, Autohändler oder Möbelhäuser, wohin man schaut, warten auf Kunden die Angebote der besonderen Art. Doch Verbraucherschützer schlagen Alarm. Denn die Null entpuppt sich immer öfter auch als Falle, bei der man das Kleingedruckte hätte lesen sollen den am Ende kommen die bösen Überraschungen in Form zumindest von Gebühren oder Zusatzkosten, die man auf den ersten Blick. Nicht anderes ist es auch auf dem Gesundheitssektor: Brillen zum Nulltarif bietet ein seit Jahren bekannter Optiker an und gerade auch in Sachen Zahnersatz ist dieses Versprechen ein beliebter Kaufanreiz, denn Sparen ist immer in Mode.

Über die Tücken beim Sparen

Doch gerade, weil es um die Gesundheit geht, gilt es Vorsicht walten zu lassen und besonders aufmerksam zu sein, denn wirklich umsonst funktioniert auch Zahnersatz sparen nicht. Ganz ohne Kosten kommen sowieso nur Patienten aus, die sich für eine Standardtherapie entscheiden und auch dann nur unter bestimmten Voraussetzungen. Das heißt: einfaches Material, nur eine grundlegende Behandlung und keinerlei Sonderwünsche. Kronen aus Keramik mit beidseitiger Verblendung: von wegen! Hochwertige Zahnbrücken: nur im Traum! Zahnimplantate: überhaupt nicht dran zu denken. Dazu kommt dann, dass man ein lückenloses Bonusheft aufweist oder unter die Härtefallregelung fällt. Nur dann reicht die Regelversorgung der Krankenkassen aus und man kann ohne Zuzahlung und eigene Rechnung davonkommen.

Wer eine Zahnzusatzversicherung sein Eigen nennt, kann zwar auch dazu gehören, doch im Grunde ist der Zahnersatz dann nicht umsonst, denn man zahlt ja die Beiträge zur Versicherung, mitunter sogar über viele Jahre. Zahnersatz sparen jenseits leerer Versprechen Patienten müssen also, erstens ganz spezielle Bedingungen erfüllen und zweitens meistens bereit sein zu jeder Menge Kompromisse. Alle hochwertigen zahntechnischen und zahnärztlichen Leistungen bedürfen einer entsprechenden Zuzahlung der Patienten, die sich zu einer beträchtlichen Investition steigern kann.

Sparen möchten heute nicht nur Menschen mit geringem Einkommen, sondern im Grunde jeder. Und auch jenseits aller Nulltarif-Versprechen kann die sin jedem Fall gelingen, wenn man den richtigen Zahnarzt sowie das passende Dentallabor auswählt. Nämlich jenes, das nicht großspurig verkündet, wieviel man sparen kann, sondern das vor allem auch ein Fundament aus Qualität, Service und Beratung offeriert.

Fazit: Zahnersatz sparen ist im Normalfall nicht zu vergleichen mit einer Kultur von Nulltarif und „umsonst“, dennoch lassen sich beträchtliche Kosten einsparen, wenn man es richtig angeht.

Informationen: www.audentic-ag.de.

Top 5 Meistgelesen







 

Top 5 Bestbewertet










Copyright © 2006-2014 - stgp.org  |  Impressum | Datenschutz